Nachschlagewerke – Weinführer und Lexika

Der erste Teil der Nachschlagewerke ist für jeden Weinkonsumenten zu empfehlen. Sie enthalten neben kurzen Degustationsnotizen den Preis und die Kontaktdaten der Weingüter. Wer tiefer in die Materie Wein vordringen will, greift zu einem der Nachschlagewerke unter Regionen. Einige Werke sind veraltet, helfen aber beim Aufspüren von interessanten oder herausragenden Gütern. Es finden sich ausserdem bis in die 80er-Jahre zurückreichende Verkostungsnotizen.

Gambero Rosso, «Vini d’Italia», Hallwag, München (jährlich erscheinendes Nachschlagewerk italienischer Weine; auch in deutscher Übersetzung erhältlich)

Nachschlagewerke – Gerhard Eichelmann, «Deutschlands Weine 2018», Mondo, Heidelberg

Eichelmann, «Deutschlands Weine 2018»

Gerhard Eichelmann, «Deutschlands Weine», Mondo, Heidelberg (jährlich erscheinendes Nachschlagewerk deutscher Weine, konsumentenorientiert)

«Le Guide Hachette des vins», Hachette Pratique, Paris (jährlich erscheinendes Nachschlagewerk französischer Weine, konsumentenorientiert)

«Der kleine Johnson», Hallwag, München (jährlich erscheinendes Nachschlagewerk)

«Wine Grapes. A complete guide to 1368 vine varieties, including their origins and flavours», herausgegeben von Jancis Robinson, Julia Harding und José Vouillamoz, Harper Collins Publishers, New York 2012

«Der grosse Johnson. Die Enzyklopädie der Weine, Weinbaugebiete und Weinerzeuger der Welt», Hallwag, München 2009 (19., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage)

Jancis Robinson, «Rebsorten und ihre Weine», Hallwag, Bern und Stuttgart 1998 (2. Auflage)

 

Nachschlagewerke zu den Regionen

Nachschlagewerke – Jens Priewe, «Die Weine von Südtirol. Der Guide für Kenner und Geniesser»

Priewe, «Die Weine Südtirols»

→ Robert M. Parker jr., «Bordeaux. A consumer’s guide to the world’s finest wines», Simon & Schuster, New York 2003 (Fourth Edition)

→ Robert M. Parker jr., «Parker Rhone», Hallwag, Bern und Stuttgart 1997

Jens Priewe, «Die Weine Südtirols. Der Guide für Kenner und Geniesser», Collection Rolf Heyne, München 2006

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.